Freitag, 22. Februar 2013

Blumen Im Winter

Hallo ihr Lieben,
Jawohl, es ist leider immer noch Winter..... Temperaturen zum Erfrieren und keine Frühlingsblüte in Sicht.
Deshalb als Auffrischung der tristen Wintersachen eine Auswahl an Ideen, die eure Kleidung etwas aufblühen lässt!







Simple Ideen, die uns etwas in Frühjahrslaune versetzen, und vielleicht habt ihr ja auch das ein e oder andere Stück bereits irgendwie im Kleiderschrank!


Habt Spass schönen Start ins Wochenende, KISSES EURE EVE

Donnerstag, 21. Februar 2013

Garden of Eve deluxe: Haartrends NY FASHION WEEK

Garden of Eve deluxe: Haartrends NY FASHION WEEK: ...für HERBST 2013/14 “Rocker princess”bei den Schauen von Rotarde bei Jenny Packham, tief gebundener, "wilder" Pferdeschwanz ...

Haartrends NY FASHION WEEK

...für HERBST 2013/14


“Rocker princess”bei den Schauen von Rotarde



bei Jenny Packham, tief gebundener, "wilder" Pferdeschwanz


’70s style Haare mit Seitenscheitel und voluminösen Wellen, bei Diane von Fürstenberg


’80s inspirierte Haare, zurückgekämmtes großes Volumen bei Kate Spade


 
Glatt und gerade bei Rebecca Minkoff


tiefer Seitenscheitel mit romantischen Clipwellen , neuer Style zum Alltagsoutfit!


Ich wünsche euch einen angenehmen Donnerstag, wie immer mit KISS und...
XOXO  EURE EVE

Mittwoch, 20. Februar 2013

Nailart

Diese Fingernägel sind von der Mode inspiriert!

Nailart: Fingernägel passend zur Mode vom LaufstegFashion-Trends findet man schon lange nicht mehr nur auf den Laufstegen sondern auch auf den Fingernägeln. Der Nailart sind keine Grenzen gesetzt, alles ist machbar. Von Federn über Spitzenelemten bis hin zu Cut-Outs.


  

 Cut it out
Natürlich sind Cut-Outs auch auf den Fingernägel möglich - allerdings gar nicht so einfach. Für diese Fashion-Fingernägel muss man zuerst einen weißen Nagellack auftragen. Anschließend tupft man rote oder blaue Punkte auf die Grundlage. Die Punkte bekommen als kleines Details noch einen schwarzen Mittelpunkt. Diesen kann man ganz einfach mit einem Filzstift setzen. Der schwierigste Teil sind die Cut-Outs. Hier muss man vorsichtig kleine Partien des weißen Nagellacks wieder abmachen. Dazu am besten etwas Nagellackentferner auf einen Stift geben und danach die kleinen Cut-Outs setzen.



Tierisch gut
Doch mit kleinen Kniffen bekommt man diesen Fashion-Look auch auf den Fingernägeln hin. Für die unteren beiden Nägel benutzt man Nagelfolie mit Tierprints und malt mit einem Nail-Liner schwarze Akzente darauf. Für die oberen beiden Fingernägel braucht man etwas mehr Zeit und Geschick. Auf goldenem Unterlack malt man kleine Fasane. Anschließend eine Schicht Klarlack über die Fashion-Fingernägel auftragen.



Black & White
Diese Fashion lässt sich auf den Fingernägeln einfacher umsetzen. Über eine transparente Nagellack-Base malt man unterschiedliche Kurven über den Nagel und füllt diese mit Farbe. Die andere Hälfte bleibt transparent und wird mit Punkten übersäht.




Flower Power
Deshalb hat man bei den Nägeln zu einer schlichten Basis gegriffen. Einfach schwarzen oder weißen Nagellack auftragen und anschließend mit floralen Mustern auf den Fingernägeln austoben.


VIEL SPASS BEIM AUSPROBIEREN!
KISSES XOXO EURE EVE 



 

Dienstag, 19. Februar 2013

Die Top-Trends der New York Fashion Week

Ihr Lieben,
Schon jetzt wissen, was im Herbst/Winter 2013 angesagt ist? Auf der New York Fashion Week zeigen Designerlabels wie Marc Jacobs, Alexander Wang, 3.1 Phillip Lim oder Proenza Schouler schon im Frühjahr die Trends der nächsten Saison. Hier: die Schönsten, die ihr euch schon mal vormerken können.
Urbaner Menswear-Charme, neues Volumen, elegante Details oder schimmernde Stoffe: der Herbst/Winter 2013/2014 hält eine Vielzahl neuer Trends bereit.
Die glänzende Abschluss-Kollektion der Ready-to-wear-Schauen war die von Designer Marc Jacobs. Gezeigt wurde ein After-Sunrise-Chic mit reflektierenden Paillettenkleidern, Sechzigerjahre-Silhouetten, langen Handschuhen über der nackten Brust und schimmernden Pyjama-Blazern. Der Beauty-Look: düstere Smokey-Eyes und ein fransiger Kurzhaarschnitt.
Weitere Trends der New York Fashion Week - von der Cocoon-Shape über die freigelegte Schulter bis zu Think-Big-Accessoires - die ihr euch für den Herbst/Winter 2013/2014 vormerken solltet.



Neu im Fashion Week-Fokus: 
die kalte Schulter. Eben die Partie, die im Herbst/Winter als erste verhüllt wird, darf plötzlich am längsten Freiluft schnuppern. Der Clou an diesem Trend: Die Schulter ist ein sinnlicher Körperteil, der subtil erotisch daherkommt und dennoch nie so plakativ sexy sein wird, wie ein tiefes Dekolleté oder ein kurzer Rock.
Sie wagen den Schulterblick: Alexander Wang drapiert Satin um einen offenen Ausschnitt, Donna Karan umwickelt geschickt alles mit schwarzen Jersey und lässt dabei nur die Schultern aus. Prabal Gurung inszeniert den Bereich mit Korsagen und Cut-Outs. Die kalte Schulter war selten so heiß!


Sie bringen wirklich jedes Outfit auf Hochtouren: moderne Motorcycle-Chic-Elemente. Rauchig-pinker Neoprenstoff, legere Sweatshirts, Oversized-Bikerjacken und kantige Leder-Patches sind die Erkennungszeichen der coolen Modemädchen-Gangs, zu denen im Herbst/Winter 2013 jeder gehören möchte.
Bitte anschnallen, Ladys! 3.1 Phillip Lim tritt mit viel Leder, Patchwork-Details und asymmetrischen Reißverschlüssen an. Das stylishe Schlüsselerlebnis der Kollektion: die gut gemachten Jacken und Mäntel. Kurz: Outerwear mit hohem Haben-Wollen-Faktor. Mit rockigem Look, urbanen Mustern und düsteren Farbkombis gibt Tibi in Sachen Style im Herbst/Winter 2013 richtig Gas. Und Proenza Schouler fährt allen mit gekonnten Proportionen und krassen Kontrasten in Black & White davon.


Schichtwechsel auf der New York Fashion Week! 
Denn der schmusige Maschenklassiker erhält im Herbst/Winter 2013 ein glänzendes Update. Wurden grober Strick und flirrendes Metallic bislang als Stilbruch-Partner nebeneinander gesetzt, möchte der Pullover jetzt mit dem Edelmetall verschmelzen. Der Look: elegant, lässig und ein bisschen Rock 'n' Roll. Denn das größte Glanzstück dieses Trends ist, sich nicht piekfein zu geben, sondern cool und casual.
Dem schönen Schein verfallen: Designer Michael Kors, der seine Models neben currygelben Hosen und langen Lederhandschuhen auch mit Blendschutz-Brillen ausstattet. 3.1 Phillip Lim mixt den beschichteten Strickpullover zur Edelversion der Jogginghose. Und Tommy Hilfiger inszeniert das Zopfmuster-Kleid mit Leder-Appeal.



Muster von der Rolle! Tapetenmuster, die an die 60er- und 70er-Jahre erinnern, geben im Herbst/Winter 2013 femininen Kleidern einen richtig stylishen Anstrich. Die Mode zelebriert den Blick zurück: Midi-Kleider, so märchenhaft wie lange nicht mehr.
Marc By Marc Jacobs verpasst dem Retro-Business-Look einen farbenfrohen Weckruf und ein Beauty-Styling der letzten Partynacht. Mit floralen Mustern und hohem Ladylike-Appeal bedient sich Tory Burch filmreifer Eleganz, wie sie bereits in der ersten Mitte des 20. Jahrhundert zelebriert wurde. Und Diane Von Furstenberg betont die weibliche Silhouette des Bohemian-Styles der 1970er.


Olivtöne und Military sind ja nie richtig weg, im Herbst/Winter 2013 aber wieder mal voll auf dem Trend-Radar! 
Die Designer übernehmen Details der Armee-Klamotte und lassen sich zu Neuem inspirieren - die aktuelle Variante stellt den femininen Stilbruch, Power-Elemente (wie Leder) und Utility-Details (wie Reißverschlüsse) in den Vordergrund.
Military Style, politisch korrekt: bei Prabal Gurung zeigt sich Oliv richtig edel. Dieser Trend leiht sich nur die Farbrange und Elemente vom Military-Stil: Also kombiniert Michael Kors Elegantes wie hochhackige Stiefeletten und eine schmale Hose zum Look. Und die khakifarbene "Utility Jacket" von Rag & Bone, die modisch gesehen zwischen Militär und Schimanski liegt, ist das coolste Topping für die New-Military-Outfits! 


Sanfte Natur- und Pudertöne, edler Material-Mix und ein Hauch von Glanz! Ein bisschen Strass muss sein, sagen sich Designer. Aber bitte nur zur Trendfarbe Nude. Pastell macht sich im Herbst/Winter 2013 richtig chic. Aber nicht etwa auf Abendkleidern, sondern auf Mänteln, Doppelreihern und Wollblazern.
Best-of Bling bei Jenny Packham: Der kristallverzierte Mantel mit taillierendem Gürtel wird über ein bodenlanges Satinkleid gezogen. J.Crew befunkelt seinen Steinchen-Kragen und Rodarte besetzt gleich ein ganzes Outfit mit glitzernden Perlen.


Und die Accessoires?
Werden vor allem groß! Victoria, Victoria Beckham toppt ihre Menswear-inspirierten Looks mit rustikalen Grobstrick-Mützen. Alexander Wang zeigt Fellfäustlinge, die es mit jedem Boxhandschuh locker aufnehmen könnten. Und die viel gefeierte Kollektion von 3.1 Phillip Lim schmückt sich im Kontrast zum präsentierten Biker-Look mit großen Ohrringen

Ich hoffe ihr hattet Spass bei der knappen konzentrierten Vorschau auf den nächsten Winter, schönen Tag für euch Alle, 
KISSES EURE EVE

Sonntag, 17. Februar 2013

Kobaltblau!

"Electric Blue" gegen den Winterblues

 

 

Picasso, das Krümelmonster, Kornblumen, Heidelbeereis, der Himmel, das Meer. . . Ihr versteht die Botschaft? Die Frühjahr/Sommer-Saison wird kobaltlau - und wunderschön!

Blau ist etwas ganz Besonderes: Rund 40 Prozent der Deutschen geben es als ihre Lieblingsfarbe an. Und im Frühjahr/Sommer 2013 kommen bestimmt noch einige Farb-Fans dazu. Der Grund: eine leuchtende Nuance erobert die Mode! Kein Ton ist so leuchtend, satt und trendy wie Kobaltblau. Plus: Sie vertreibt den Winterblues und steht jeder - egal ob blond oder brünett, blass oder gebräunt.
Der Trendton begegnet uns in dieser Saison immer wieder als "Electric Blue", benannt nach ionisiertem Licht, wie etwa bei einem Blitz oder elektrischen Funken. Kein Wunder, dass sich Designerlabels wie Stella McCartney, Gucci oder Chanel für Frühjahr/Sommer 2013 nur allzu gern von der knalligen Farbe blenden lassen.
Steht die Grundfarbe Blau für Ruhe und Harmonie, Seelenstreichler und Zufriedenheit, setzt Kobaltblau mit seiner "Hallo, hier bin ich!"-Wirkung noch eine Schippe drauf. Der Effekt: volle Aufmerksamkeit!


Grün zu Blau war einmal ein No-Go! Jetzt ist es DER Street-Style-Mix. Der Trick: Nie zwei sehr dunkle Töne kombinieren!
Der neonfarbene Angorapulli (Agnes) macht sich super zum geometrischen Rock (H&M). Der Hingucker in Kobaltblau: die Kettenhenkel-Pochette von Marc by Marc Jacobs. Ebenso schick: der Look mit dunklem Topping (Lederweste von H&M).

Electric Blue! Trendteile in Kobaltblau zum Nachkaufen





Step by Step: spitze Slingpumps mit Oberleder.
(Zara, ca. 60 Euro)












Bag to Blue: kastenförmige Umschlagtasche.
(Topshop, ca. 75 Euro)







Akzente setzen mit leuchtend blauem Taschen auf der weißen Bluse (Claudie Peirlot). Cool zum lässigen Boyfriendlook mit lockeren Jeans (Club Monaco) und Herrenhut (Vintage).


Auch das Beauty-Business setzt auf die Farbe Kobaltblau. Ob blaue, grüne oder braune Augen - blitzeblauer Kajal lässt sie noch intensiver leuchten! Den frischen Strahle-Style von Labels wie Moschino Cheap And Chic (Bild rechts) können auch Ungeübte mit zwei, drei "Handgriffen" ganz leicht nachmachen.
Und so geht's: Damit der Look gut funktioniert, sollte der frostig-blaue Kajalstift besonders cremig und soft sein.
Für einen bombenfesten Halt etwas Lidschattengrundierung unter den unteren Wimpernkranz geben. Dann wie mit einem Buntstift großzügig am unteren Lid "entlangmalen" - bis hin zum inneren Augenwinkel.
Zum Abschluss etwas blaue Farbe auf die äußeren Ränder des beweglichen Lids geben und den oberen Wimpernkranz tuschen. Fertig!



Der Look hat Bestand: bei den Schauen für die Herbst/Winter-Saison 2013 inszenierte Rebecca Minkoff ihre Models mit Lidstrichen en bleu. Bitte abgucken: Rosé auf den Wangen bildet einen zarten Kontrast zum krachig-blauen Eyecatcher.


Kobaltblau lässt einen leuchten wie ein modernes Gesamtkunstwerk! Mit passenden Accessoires (Clutch von Céline, Schuhe von Carven) wird das Designerkleid super komplettiert.

SCHÖNEN SONNTAG!
XOXO KISSES EURE EVE

Samstag, 16. Februar 2013

Die Taschentrends 2013 Teil 2

It-Bags der Saison:


Ach, die It-Bags, das sind doch flatterhafte Begleiter. Aber auf diese neuen Klassiker kann man sich verlassen: Sie räumen für uns auf, vertragen sich mit allen möglichen Modetrends und sehen immer elegant aus! Handtaschen, wie diese hier von Stella McCartney, sind dank Schultergurt ultrapraktisch. Schließlich habet ihr so in allen Situationen die Hände frei. Das ist außerdem prima, weil ihr dann die verschiedenen Fächer der Tasche ultimativ ausnutzen könnt.















Codewort: Cool! Dieser Leder-Shopper im Minimal Chic favorisiert die Kombi Weiß. Farbtupfer erlaubt? Sicher. Fazit: So wirkt Eleganz cool und nie spießig!
(Cos, ca. 125 Euro)











Schon mal eine Patchwork-Tasche getragen? Nein! Ein Erlebnis, das ihr nachholen solltet. Vor allem, weil der Trend im Spring/Summer 2013 nichts mit Flickwerken zu tun hat, sondern mit cool-klarer Eleganz. Designer empfehlen dazu: einen Look in Erdtönen oder Schwarz-Weiß, das wirkt dezenter. Weitere Accessoires? Farblich zum Look abstimmen. Voilà, die Patchwork-Meisterin!












Dieser Modern-Patchwork-Look funktioniert auch so: Pariser Schick trifft moderne Streifenoptik. Und dazu? Stilbrüche (wie Lederjacke oder Nietendetails) machen den Look lässig & individuell. Nicht zu viel Schmuck! Eleganter: etwas Gold, ein B. B.-Haarband + un petit peu de Parfum.
(George, Gina & Lucy, ca. 200 Euro)







Charmant und leicht, romantisch, sexy und einen Hauch frivol - das alles geht nicht zusammen? Dann seht euch mal diese Tasche von Valentino an! Denn: Um mit allen Trends gut auszukommen, haben sich die neuen Accessories eine ganz schön durchsichtige Taktik ausgedacht. Sie setzen auf Transparenz!
















So leicht zu durchschauen wie diese Acyrl-Clutch sollte der Rest eures Outfits lieber nicht sein. Aber als Accessoire absolut angesagt. Cool wie Eiswürfel!
(Gucci, ca. 890 Euro)











Was wir jetzt lieben? Korbtaschen wie diese von Dolce & Gabbana! Weil die auch unter der Woche und an kalten Tagen Strandgefühl in den Alltag zaubern. Und wohin Ihre neue Liebe sich gern ausführen lässt? 1. Viel zu schön für den Einkauf auf dem Wochenmarkt! Nehmen sie lieber mit ins Büro - sofort fühlen ihr euch wie am Strand. 2. No go: Zu wichtigen Businessmeetings ist sie allerdings der falsche Begleiter.


  






Begleitung gesucht? Diese stylishe Wildlife-Clutch kommt auf jede Party mit hin. Passt als Stilbruch-Wunder besonders gut zum 50er-Jahre-Look. Auf einen filmreifen Abend!
(Hoss Intropia, ca. 155 Euro)











So eine Glanzlacktasche, wie diese von Alexander McQueen, gilt als der Porsche unter den Handtaschen. Ein Sahnestück sozusagen! Was zum einen daran liegt, dass sie überall, wo ihre Trägerin damit auftaucht, der Blickfang sind. Zum anderen erinnert ihr Glänzen an noble Flitzer in sexy Black. Ein wenig wie große Matchbox-Autos zum Tragen. Nur schöner, weil sie sofort "stylish!" signalisieren.









Diese Tasche verwandelt jedes Outfit in einen High-Fashion-Look. Wie sie das schafft? Wir sagen nur Lack, Steppnähte, Kettendetails,..
(Mango, ca. 50 Euro)









KISSES XOXO
EURE EVE
Thanks for visiting me

KEEP IN TOUCH

KEEP IN TOUCH
KISSES EVE